Eishockey

„Bärinnen“ reisen nach Berlin

12.10.2017
„Bärinnen“ reisen nach Berlin

Der EC Bergkamen will in Berlin punkten.

In der 1. Fraueneishockey-Bundesliga müssen die „Bärinnen“ des EC Bergkamen am Wochenende zwei Mal beim OSC Berlin antreten: Am Samstag um 19 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr.

Mit sechs Punkten aus den zwei bisherigen Spielen reisen die EC Bergkamener Bärinnen am Wochenende mit einer bis dato perfekten Ausbeute nach Berlin. Geht es nach den „Bärinnen“, soll das auch nach dem Wochenende so bleiben. Beim Howoge-Cup der OSC-Eisladys vor der Saison verlor man zwar noch knapp nach Penalty-Schießen, doch zu diesem Zeitpunkt hatten die „Bärinnen“ erst zwei Mal Training auf dem Eis. Jetzt läuft es besser, das Team ist eingespielt und so will sich der ECB nun besser verkaufen. Zumal: Für die Gastgeberinnen sind es die ersten beiden Saisonspiele.

Bergkamen Trainer Robert Bruns kann bei dem Unterfangen fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Kira Kanders, Christina Schwamborn und Kristin Blase müssen passen und werden die Reise nach Berlin nicht antreten.

Auch Vorsitzende Ilona Pollmer hofft auf weitere Punkte. „Es ist für uns enorm wichtig, die Punkte gegen die direkten Konkurrenten auf jeden Fall zu behalten.“

Zumal es für die „Bärinnen“ auch darum geht, Selbstvertrauen zu tanken und mit einem positiven Gefühl in die nächsten Wochen zu gehen. Nach dem Berlinwochenende warten nämlich an den drei darauf folgenden Wochen die Teams, die in der vergangenen Saison den Titel unter sich ausgemacht haben. Erst kommt der ERC Ingolstadt, dann reist der ECB-Tross nach Memmingen und als letztes wird der ESC Planegg am Häupenweg vorstellig.