Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hellweger Anzeiger
Westfälische Rundschau

Dünger

Mit dem Hoch „Dino“ kommen die Güllewagen

05.02.2018
Mit dem Hoch „Dino“ kommen die Güllewagen © unknown
Die Freude der Landwirte teilt nicht jeder, denn die Düngung geht nicht ohne Gerüche einher. wlv/Dre ...

Kreis Unna. Die Güllewagen rollen wieder im Kreis Unna, denn mit dem Hoch „Dino“, das aktuell über Deutschland zieht, kommen auch die Bauern auf die Äcker, erklärt der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV). „Endlich bleibt es trocken“, freut sich der Vorsitzende des WLV, Hans-Henrich Wortmann.

Die Freude teilt aber nicht jeder, denn mit den ersten Feldarbeiten kommt auch die Düngung der Pflanzen mit organischen Düngern wie Gülle und Mist daher, berichtet der WLV. „Das geht natürlich nicht ganz ohne Gerüche einher“, gibt Wortmann zu. Er bittet deshalb um Verständnis.

Der Zeitpunkt für die Gülleausbringung ist ideal, erklärt Wortmann: „Der nächtliche Frost lässt die Böden gefrieren, sodass sie tragfähig und damit befahrbar sind. So kann in den frühen Morgenstunden die Gülle ausgebracht werden. Tagsüber taut der Boden dann wieder auf und die Gülle kann in den Boden bis zur Pflanzenwurzel eindringen.“ Zudem warnt Wortmann vor, dass die Gülledüngung zum jetzigen Zeitpunkt besonders konzentriert sei. Das liege daran, dass das Frühjahr 2018 das erste Frühjahr unter der neuen Düngeverordnung ist. „Die organische Düngung wird vom Herbst stärker in das Frühjahr verlagert“, so Wortmann. Möglicherweise könne dies dazu führen, dass die Bevölkerung die Gülledüngung stärker wahrnehme, weil sie nun zeitlich komprimierter erfolge.

Besonders zu Beginn der Vegetation im Frühjahr sei die Düngung aber wichtig, da der Bedarf der Pflanzen an Nährstoffen zu dieser Zeit besonders hoch sei. „Ohne Düngung gedeihen die Pflanzen nicht und die Fruchtbarkeit des Bodens nimmt immer mehr ab, weil Mineralstoffe entzogen und nicht zugeführt werden“, erklärt Wortmann.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.