Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einsatz am Freibad Schöne Flöte

Holzwickeder Feuerwehr rettet Hund aus aufgeheiztem Auto

09.06.2018
Holzwickeder Feuerwehr rettet Hund aus aufgeheiztem Auto © Udo Hennes
In der Schönen Flöte dürfen Hunde nur beim Hundeschwimmen zum Saisonende schwimmen. Sie draußen auf ...

Holzwickede. Die Feuerwehr war am Samstagnachmittag an der Schönen Flöte im Einsatz, um einen Hund zu retten. Das Tier war in einem geparkten Auto zurückgelassen worden, das sich in der Sonne stark aufgeheizt hatte. Das Tier ist inzwischen wohlauf.

Dass sich in einem geparkten Auto ein Hund befindet, dem es dort vermutlich nicht allzu gut erging, hatten Passanten beobachtet, die danach die Rettungsaktion in die Wege leiteten. Zunächst war der Halter des Fahrzeuges im Freibad und im angeschlossenen Fitnessstudio ausgerufen worden. Es meldete sich aber niemand, und auch bis zum Ende des Feuerwehreinsatzes war das Herrchen des Schäferhundes unauffindbar.

Die Rettungsaktion beschäftigte danach mehrere Institutionen. Wenn die Feuerwehr eine Tür öffnet, ist die Polizei allein als Zeuge vor Ort. In diesem Fall mag zudem eine Halterabfrage des Autos eine Spur zum Besitzer des Hundes zeigen. Zunächst nahm allerdings ein Vertreter des Holzwickeder Ordnungsamtes das Tier in Obhut.

Die Rettung war rechtzeitig gelungen. Feuerwehrkräfte beschrieben den Hund als „ganz lieb“. Sie versorgten das Tier mit Wasser und trugen so zur Regulation seiner Körpertemperatur bei. Auch das Auto hatten die findigen Feuerwehrleute geöffnet, ohne einen Schaden anzurichten.

Hunde in abgestellten Autos zu lassen, ist eine enorme Gefährdung ihrer Gesundheit. Direkte Sonneneinstrahlung ohne Windzug heizt den kleinen geschlossenen Raum schnell auf Wüstentemperaturen auf. Hunde sind generell hitzeempfindlich – nicht nur wegen ihres Fells, sondern auch weil die Regulation der Körpertemperatur vergleichsweise uneffizient geschieht. Während der Mensch schwitzt und an seiner gesamten Körperoberfläche den Effekt der Verdunstungskälte nutzt, geben Hunde eine zu hohe Temperatur über die Atemluft ab. Dies funktioniert aber nicht, wenn die Außenluft auch zu heiß ist.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.