Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lass die Sonne(nblume) rein

Grüne begrünen Unnas bekanntestes Baumloch

Von Sebastian Smulka, 14.06.2018
Grüne begrünen Unnas bekanntestes Baumloch © Marcel Drawe
Drei Sonnenblumen wachsen nun an der Wasserstraße. Botanisch gesehen, ist es eine geschickte Wahl: S ...

Unna. Viel Kopfschütteln hat die seit Monaten mit Baken abgesicherte Baumscheibe an der Wasserstraße ausgelöst, inzwischen aber gibt sie auch Grund zum Schmunzeln. Sie ist nun begrünt – zumindest übergangsweise.

Zwischen den drei Sperrbaken stehen nun drei Sonnenblumen. Frisch gepflanzt sind sie zurzeit nur knöchelhoch. Doch Sonnenblumen wachsen schnell. Schon bald dürften sie die rot-weißen Signalablagen überragen. Spätestens dann wird den Besuchern der Innenstadt auch ohne technische Apparate klar, dass Unna ein Loch hat, in das man besser nicht hineingeraten sollte. Achtung, Stolpergefahr – das wird den Passanten nun durch die Blume gesagt.

Wer hinter der Aktion steht, lässt sich unschwer erraten: Die Sonnenblume ist Symbol der grünen Bewegung, und das Parteibüro von Bündnis 90/Die Grünen liegt wenige Schritte vom Loch entfernt. So hat die Pflanzaktion auch einen politischen Gehalt, ist „Guerilla Gardening“ im besten Sinne. Der an sich pragmatisch-wirksame Beitrag zur Innenstadtbegrünung ist auch ein ironischer Kommentar zur Handlungsfähigkeit der Stadt. Im Orkansturm „Friederike“ am 18. Januar war an der Wasserstraße ein Baum direkt am Wurzelballen abgebrochen und auf die Straße gekippt. Das einzige, was die Stadt danach vollbracht hat, war es, das Gehölz fortzuschaffen und drei Sperrbaken aufzustellen. Seit einem halben Jahr weisen sie auf die Stolpergefahr hin – aber auch darauf, wie schwer es in Unna ist, einen umgestürzten Baum zu ersetzen. Die Stadt verweist auf die Pflanzzeit im Herbst. Warum sie die Pflanzzeit im Frühling nicht genutzt hat, bleibt dabei offen.

Stattdessen machte sich eine kleine Schar von Grünen-Mitgliedern nun ehrenamtlich daran, um unter dem Applaus der Nachbarn das Loch zu schließen. Drei Sonnenblumen und etwas Begleitgrün mögen die Baumscheibe nun ansehnlich zuwuchern. Materialkosten der Aktion: 15 Euro. Einige der Aktivisten legten Wert darauf, dass die teure Bio-Blumenerde zum Einsatz kommt.

Kommentare