Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ansturm der Fans in Opherdicke

Radsport-Spektakel der Superlative am Schloss

Von Kirsten Behr und Anke Jacobi, 04.06.2018
Radsport-Spektakel der Superlative am Schloss © picture alliance / Yorick Jansen
Einige der U23-Radprofis, die im vergangenen Jahr in Bergen (Norwegen) zur Weltmeisterschaft antrate ...

Kreis Unna. Wenn die Radsportprofis zur ersten Drei-Länder-Meisterschaft antreten, gibt es jede Menge Programm zum Gucken und Mitmachen.

„Drei Jahre planen wir das Großereignis schon“, sagt Hans Kuhn, Vorsitzender des RSV Unna, der das Rennen mit Kreissportbund und dem Bund Deutscher Radfahrer durchführt. Dazu reisen am 17. Juni Radprofis aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz an und radeln um drei Meistertitel. Doch angesichts des üppigen Rahmenprogramms gerät der Auftritt der 180 Radprofis schon fast zur Nebensache. Das war der RSV seinem verstorbenen Geschäftsführer Reinhold Böhm schließlich schuldig, der zu Lebzeiten noch das Schloss in Opherdicke als Veranstaltungsort dieses Rennens auserkoren hatte und dem daher auch das Reinhold-Böhm-Gedächtnisrennen gewidmet ist.

200 Hobbyradler erwarten die Veranstalter zunächst zum Jedermann-Rennen, zu dem um 9 Uhr der Startschuss fällt. Meldungen sind bis eine halbe Stunde vorher unter www.dm-unna.de möglich. Teilnehmen kann Jedermann, der mindestens 16 Jahre alt ist, Rennrad und Helm mitbringt. Die Jedermänner absolvieren 63,6 Kilometer, also sechs Runden, auf der abgesperrten Rund-Rennstrecke. Diese führt vom Schloss zum Hengser Kreisel, dann Richtung Schwerte bis ins Ruhrtal und über Altendorf, die Altendorfer- und Mühlenstraße zurück zum Schloss.

Danach haben die ganz Kleinen ihren großen Auftritt. Beim Laufradrennen zeigen Kinder im Kindergartenalter auf 150 Metern ihr Können.

Und dann ist es auch schon Zeit für die Autogrammjäger sich aufzuwärmen. Denn die Profis werden auf die Bühne gerufen, die auf dem Schlosshof aufgebaut ist. Messe- und Gastronomiestände stillen im Schlosshof zudem ab dem Vormittag Hunger und Wissensdurst rund ums Rad. Auf einer Leinwand wird dort das Profirennen live übertragen (11.30 bis 15.30 Uhr).

Das kulturelle Programm wartet ab Mittag mit lokaler, regionaler und nationaler Prominenz im Schlosshof auf: Mit den Artisten Constantin Malchin, ehemaliges Mitglied des Cirque du Soleil, und Jens Schmitt, ehemaliger Weltmeister im Kunstradfahren, haben RSV und KSB national bekannte Künstler gewonnen. Mit Rhönrad und Kunstrad setzen sie akrobatische Zwischentöne zum Leistungssport. Entspannung vom Radtag versprechen prominente Musik- und Tanzeinlagen aus der Region. Die Holzwickeder Band Max im Parkhaus hat mit ihrer deutschsprachigen Popmusik längst überregional Erfolg. Sänger und Frontmann Kim Friehs war zuletzt in der Casting-Show „The Voice of Germany“ zu sehen. Auch der Holzwickeder Schulchor Clara’s Voices, Finalist im WDR-Format „Der beste Chor im Westen“, tritt auf. Die Massener Kindertanzgruppe Cuba Salsa Kids sorgt mit lateinamerikanischen Tänzen und Tango für Bewegungsreichtum.

Radsport-Spektakel der Superlative am Schloss
Was die Großen auf ihren Rennrädern können, machen die Kindergartenkinder auf ihren Laufrädern nach ...
Im Schlosspark und an der Reithalle warten neben Kinderschminken, Slackline und Himmelsleiter, Kistenklettern, Fahrradparcours, Bogenschießen und Basketball auch eine Ausstellung alter Schlüter-Trecker und Ponyreiten auf die Familien. Die jungen Gäste können sich dazu eine Laufkarte geben lassen. Wer mindestens fünf der zwölf Stationen besucht, kann einen der tollen Preise gewinnen. Die Verlosung dazu beginnt um 15 Uhr.

Früh genug, um den Radsattel gegen den Platz vor dem Fernseher einzutauschen, um das WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko anzusehen, endet das Radspektakel, das laut Hans Kuhn größer ist als eine Deutsche Meisterschaft.

Erste Drei-Länder-Meisterschaft U23

Radsport-Spektakel, Sonntag, 17. Juni,, 9 bis 16.30 Uhr

9 Uhr: Start Jedermann-Rennen über 63,6 Kilometer

10 Uhr: Beginn der Ausstellungen, Catering, Radmesse und Familienspielangebote

11 Uhr: Laufradrennen der Kindergartenkinder

11.30 Uhr Start der Profis, anschließend Bühnenprogramm

Kleistraße verwandelt sich in einen Parkplatz

Die Kleistraße, also die Verlängerung des Hillerings, verwandelt sich am Renntag in einen riesigen Parkplatz. Ab Kreuzung Holzwickeder Straße/Unna Billmerich wird die Straße als Parkzone ausgewiesen. Parkplatzordner weisen ein.

Bei Bedarf kann auch eine Wiese nahe der Steigung an der Mühle als Parkplatz ausgewiesen werden. Helfer und Aussteller parken an der Reithalle, zu der aber ab Rennbeginn der Jedermänner um 9 Uhr keine Zufahrt mehr möglich ist.

Auf dem Parkplatz des Wohnzentrums Zurbrüggen an der Feldstraße in Unna steht ab 7.30 Uhr zusätzlich ein Kleinbus bereit, der als Shuttle-Service Gäste zur Rennstrecke fährt.

Die Haarstrangsportanlage in Hengsen dient für die Profis als Umkleidelokal, während die Jedermänner sich in der Turnhalle der Liedbachschule in Unna-Billmerich umziehen.

Die Baustelle auf der Dorfstraße in Hengsen wird bis zum Rennen nicht fertig. Das Rennen wird einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet.

In Opherdicke, Hengsen und Altendorf kommt es durch die Vollsperrung des Rundkurses von 8.30 bis 16 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Einwohner sollten so parken, dass sie die Rennstrecke nicht überqueren müssen. Es werden Absperrgitter entlang des Rundkurses aufgestellt, Ordner leiten den Verkehr.

An die Anwohner der Rennstrecke werden in den nächsten Tagen Informationszettel verteilt.

Der Verkehr zwischen Fröndenberg und Schwerte sowie Holzwickede und Schwerte ist von 9 bis 17 Uhr von Straßensperrungen betroffen, die durch Umleitungsschilder kenntlich gemacht werden.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.