Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einweihung des ehemaligen Pfarrhauses

In Opherdicke steht das Stephanushaus für alle offen

Von Kirsten Behr, 10.06.2018
In Opherdicke steht das Stephanushaus für alle offen © Borys Sarad
Der Gemischte Chor Cäcilia begleitete das Sommerfest und die feierliche Enthüllung der Tafel am Eing ...

Holzwickede. Der Hammerschlag ist verklungen. Nun feiert die Pfarrgemeinde St. Stephanus die Fertigstellung des Stephanushauses mit vielen Gästen, einer Tafel-Enthüllung und einem Sommerfest.

Vor drei Jahren, zehn Monaten und neun Tagen fiel der erste Hammerschlag. Tonnenweise Baumaterial, unendlich viele Newton Muskelkraft und die eine oder andere Schweißperle später konnte am Samstagnachmittag endlich der Umbau des alten Pfarrhauses zu einem Gemeinde- und Wohnhaus abgeschlossen werden. Mit einem Sommerfest voller Sonne, Musik und Grillrauch feierte die Stephanusgemeinde diesen Anlass. Offizielle Worte und ein christlicher Segen durften dabei natürlich auch nicht fehlen.

„Das war schon ein ganz schönes Stück Arbeit“, meinte Pastor Bernhard Middelanis. Schließlich sind vom ersten Traum bis zur Realisierung des neuen Gemeindehauses gut acht Jahre vergangen. 2010 hatte der Kirchenvorstand beschlossen, das leerstehende Pfarrhaus zu erhalten. Verhandlungen um Baugenehmigung und Planung hatten den Baubeginn bis 2014 hinausgezögert. Zwei Jahre später erfolgte die Segnung des Innenraums. Die Außenanlagen wurden im Advent vergangenen Jahres fertiggestellt.

Das Sommerfest bot nun Gelegenheit, auch eine Tafel zu enthüllen, die die Geschichte des Hauses seit seiner Errichtung um 1750 nachzeichnet. „Die Tafel zeigt auch, wie sich Kirche entwickelt“, erklärte Bernhard Weberink vom Pfarrgemeinderat: Vom Priestertum hin zu einer Gemeinde, an der „jeder nach seinen Fähigkeiten“ teilhaben könne. Das Stephanushaus stehe deshalb allen offen, unabhängig von der Glaubensausrichtung.

Und so ein Konzept ist ganz und gar zeitgemäß, wie Bürgermeisterin Ulrike Drossel wusste: „Es ist genau der richtige Moment für so ein Haus!“, betonte sie.

In Opherdicke steht das Stephanushaus für alle offen © Borys Sarad
Bernhard Middelnis (M.) segnete die Tafel, die zuvor Bernhard Weberink (l.) gemeinsam mit Martin Bie ...
Das Sommerfest bot Gelegenheit, diese Form der Gemeinschaft zu erleben und zu erproben: Auf die Kleinen warteten einige Sportspiele, auf ihre bummellustigen Eltern ein kleiner Kindertrödel und ein Eine-Welt-Stand. Die offizielle Einweihung begleitete der „Gemischte Chor Cäcilia“. Wer es sich lieber mit Kuchen oder Bratwurst auf der Terrasse bequem machen wollte, konnte jazzige Klänge des „Acoustic Jazz Quartetts“ genießen. Zum Tanzen lud am Abend die Band „Just 4 Fun“ ein.

Bei diesem vielfältigen Programm konnte sich die Stephanusgemeinde über viele Besucher freuen. Und dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt, werden die während der Tafelenthüllung zerbrochenen Teller schon sorgen. Scherben bringen schließlich Glück.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.