Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

„Wir wollten nicht, dass es eskaliert“

07.05.2018
„Wir wollten nicht, dass es eskaliert“ © Wagner
Die dritte Mannschaft des SuS Kaiserau verließ am Sonntag vorzeitig das Spielfeld im Match bei der S ...

Kamen. „Wir wollten nicht, dass es eskaliert und wir noch Platzverweise kassieren“, erklärte gestern Marc Brinkmann, Trainer des SuS Kaiserau III, warum seine Mannschaft am Sonntag vorzeitig das Spielfeld in Massen verließ.

Beim Stande von 2:2 gingen die Akteure nach gut 25 Minuten vom Platz, weil „wir das Gefühl hatten, dass das Spiel eine schlechte Richtung läuft“, so Brinkmann. Nach und nach seien seine Spieler zur Seitenlinie gegangen. Schiedsrichter Decker-Törö hatte das Spiel dann nochmals angepfiffen, sodass Marcel Lokatis das 3:2 für die Massener Reserve erzielte. Das war´s! Die Partie wurde nun abgebrochen. Der Spielstand wird auch so gewertet.

Marc Brinkmann erklärte, dass die Entscheidungen des Schiedsrichters sehr einseitig gewesen seien. Der SuS Kaiserau III hatte innerhalb von acht Minuten drei Gelbe Karten gesehen. „Wir hoffen jetzt, dass die Geschichte damit erledigt ist und wir nicht noch extra bestraft werden“, so Brinkmann. Der SuS Kaiserau III hatte vor diesem Match sogar noch theoretische Chancen auf ein Aufstiegsspiel der Tabellendritten. Das hat sich jetzt aber auch erledigt.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.