Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Regisseur Felix Eller schafft den Durchbruch

Film aus Unna läuft auf dem „Shanghai Film Festival“

Von Anna Gemünd, 11.06.2018
Film aus Unna läuft auf dem „Shanghai Film Festival“ © JAN SCHULZE
„All eyes on you“ in Unna – in Shanghai wird der Film mit englischen und chinesischen Untertiteln ge ...

Unna/Shanghai .Am 19. Juni geht der Flieger: Felix Eller „muss“ nach Shanghai. Dort läuft sein Film „All eyes on you“ – auf einem der größten Filmfestivals der Welt.

Mitte Mai hatte Felix Eller gedanklich schon damit abgeschlossen, dass sein Film „All eyes on you“ auf einem großen Filmfestival läuft. Im Januar hatte der Unnaer sein Werk beim Shanghai International Film Festival eingereicht – einem der fünf größten Filmfestivals der Welt. Ab April wollten sich die Organisatoren melden, ob er dabei ist. Doch der 25-Jährige hörte nichts. „Ich habe da einen Haken dran gemacht. Was wollen die Chinesen auch mit meinem Film?“, erzählt Eller. Dann kam die E-Mail aus China, ihr Inhalt: „All eyes on you“ läuft außer Konkurrenz beim Shanghai International Film Festival.

„Das ist unfassbar. Ich musste erst mal googeln, ob es sich wirklich um das A-Festival handelt“, erzählt Eller von seiner Reaktion. Tatsächlich zählt das Shanghai International Film Festival zu den größten Filmfestivals der Welt und kooperiert seit diesem Jahr mit dem berühmten Festival in Cannes. „Wir sind da der absolute Underdog. Die anderen Filme, die dort laufen, sind welche mit einem Millionen-Etat“, sagt Eller.

Chinesische Untertitel
Zwar läuft sein Film außer Konkurrenz, wird also nicht in den Wettbewerb um die Preise eingreifen können, aber das ist für den 25-Jährigen zweitrangig: „Der Film ist durch fünf Gremien gegangen, die ihn sich angeschaut und bewertet haben. Dann hat ihn der Festivalleiter noch angesehen, bevor entschieden wurde, dass er dort läuft. Das ist einfach der Wahnsinn. Jetzt läuft unser Film aus Unna mit chinesischen und englischen Untertiteln in Shanghai – das kann ich so wirklich immer noch nicht glauben.“ Spätestens, wenn am 19. Juni der Flieger Richtung China abhebt, dürfte Felix Eller aber realisieren, was er geschafft hat.

Die Visa stehen noch aus
Zusammen mit seinem Co-Produzenten Jan Scharfenberg und der Hauptdarstellerin Clara Imort fliegt er nach Shanghai. „Wir warten noch auf die Visa, das musste jetzt ja alles ganz schnell gehen. Ich bin total gespannt, was uns dort erwartet“, sagt Eller, für den es die erste Reise nach China ist. An drei Tagen wird sein Film im Rahmen des Festivals gezeigt, einmal wird es im Anschluss auch eine Diskussion mit dem jungen Regisseur geben. „Ich freue mich tierisch darauf, ich werde auch zu allen drei Screenings gehen.“ Was Felix Eller besonders freut: „Wenn ein deutscher Film nur mit Untertiteln in einem völlig anderen Kulturkreis funktioniert, dann ist das ein Riesenlob. Das macht mich echt glücklich.“

Das Shanghai International Film Festival

In der Filmbranche gibt es rund 15 sogenannte „A-Festivals“, auf denen die großen Filme laufen.

Das internationale Filmfestival Shanghai zählt neben u.a. Cannes und der Berlinale zu den fünf renommiertesten dieser Festivals.

Es wurde 1993 in Shanghai gegründet.

In diesem Jahr kooperiert das Festival erstmalig mit dem berühmten Cannes- Festival.

Das Festival gliedert sich in vier Hauptteile: den internationalen Wettbewerb, in dem der „Goldene Pokal“ vergeben wird; das internationale Panorama; das filmakademische Seminar und den internationalen Filmmarkt.

Felix Ellers Film läuft in der Kategorie „Panorama“ – außer Konkurrenz.

Insgesamt elf deutsche Beiträge laufen während des Festivals vom 16. bis 25. Juni in Shanghai.

Darunter sind mit „3 Tage in Quiberon“ vom Emily Atef und „Transit“ von Christian Petzold bekannte Produktionen von namhaften Regisseuren.

Felix Eller über die anderen deutschen Teilnehmer: „Das sind die Besten der Besten, die es in Deutschland momentan gibt.“

Unna bekommt den Film im Oktober zu sehen

Mit der Teilnahme an dem Festival in Shanghai hofft Felix Eller auf den Durchbruch.

Seinen Film im offiziellen Verleih in den Kinos zu sehen – das ist sein Traum. „So ein A-Festival ist da wie ein Qualitätsstempel, das gibt viel Aufmerksamkeit, es spricht sich rum und die Leute gucken plötzlich, wer ist das denn eigentlich“, beschreibt Eller die Sog-Wirkung, die ein solches Festival haben kann. Mit seinem ersten Film „Young and wild“ hat er dies 2014 in wesentlich kleineren Rahmen bereits erlebt. Damals lief sein Film beim Nachwuchsfilm-Festival „Max Ophüls-Preis“.

Film aus Unna läuft auf dem „Shanghai Film Festival“
Beim Independent Film Festival in Berlin feierte „All eyes on you“ im Januar Premiere. Foto: archiv
Unabhängig von möglichen Erfolgen im Schatten von Shanghai steht bereits fest, dass „All eyes on you“ im Herbst auch in Unna zu sehen sein wird: „Am 20. Oktober wollen wir den Film in Unna im Kino zeigen“, kündigt Felix Eller an. Daran anschließen soll sich eine große Festivaltour des Films.

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.